Startseite2023-07-24T09:35:22+02:00
Thomas Borgmann

Herzlich willkommen auf Borgmann’s Blog! Aktuell, informativ und meinungsstark schreibe ich hier auf meinem unabhängigen Forum.

203, 2024

Doha: Bravo Sophie, Janne und Sanne!

2. März 2024|Aktuelles|

Dieses mutige und starke Damentrio hat sich nicht von ungefähr diesen Namen gegeben: „Cannes Stars powered by Iron Dames“. Zum Auftakt der Global Champions Tour im olympischen Jahr 2024 haben die „eisernen Ladies“ ihrem Namen schon mal alle Ehre gemacht: Sieg im ersten Teamspringen der Champions League gegen 13 Konkurrenten. Siegprämie 27 272,73 Euro. Ich ziehe meinen Hut vor Sophie Hinners, Janne Friederike Meyer-Zimmermann und Sanne Thissen aus den Niederlanden. Den Großen Preis, dotiert mit 375 000 Euro, gewann am Abend der für Belgien reitende Abdel Said auf Bonne Amie. Siegprämie 123 750 Euro.   

Vergangenes Wochenende haben wir die letzte Qualifikation im Weltcup gesehen in Göteborg. An diesem Wochenende startet in Doha/Katar die Global Champions Tour. 200 000 Euro lagen bereit für das erste Teamspringen. Sophie Hinners auf Iron Dames Singclair, Janne Meyer auf ihren Toppferd Messi und Sanne Thijssen auf dem Holsteiner Con Quidam schafften drei Nullrunden und einen […]

2802, 2024

Doha: Die 18. Global Champions Tour

28. Februar 2024|Aktuelles|

Die wichtigsten Fakten ganz kurz und prägnant: Von morgen an bis zum Samstag startet in Doha, der Hauptstadt des Wüstenstaates Katar, die 18. Saison der Longines Global Champion Tour. In diesem olympischen Jahr läuft sie über 16 Stationen, hat ihr Finale in Abu Dhabi, dem Zentrum der vereinigsten arabischen Emirate. Danach folgen die Play Offs – erstmals in Riad. Die Dotierung (ohne die Playoffs) beträgt rund 36 Millionen Euro. Bei den Playoffs 2023, letztmals ausgetragen in Prag, lag die Dotierung bei rund elf Millionen Euro.

Gemessen an diesen Summen, beginnt die Tour in Doha fast schon bescheiden: Im Großen Preis, der ersten Wertungsprüfung für die Einzelreiter am Samstag (18 Uhr Ortszeit), geht es um 375 000 Euro. Für die erste Wertung der Global Champions League gibt’s am Freitag rund 105 000 Euro. Für den 5-Sterne-Teil des Turniers stehen 600 000 Euro an Preisgeld bereit. Auf der Meldeliste finden sich aktuell 52 […]

2702, 2024

Donaueschingen: Frank Rothenberger baut die Parcours

27. Februar 2024|Aktuelles|

Im Fürstlich Fürstenbergischen Schlossplatz an der Donauquelle laufen die Vorarbeiten für das 65. Spring-, Dressur- und Fahrturnier vom 12. bis 15. September auf Hochtouren. Der Unterbau aus Sand für das neue Dressurstation ist bereits fertig. Die Ausschreibung des Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers soll alsbald veröffentlicht werden. Und was die Springreiter wohl am meisten interessiert: Frank Rothenberger baut die Parcours. Das alles hat mir Matthias Rath, der mit seiner Schafhof Connects den Neustart auf der Baar organisieren wird, am Mittag bei einem Pressetreff in Donaueschingen berichtet.

Wo bisher über viele Jahre die Vierzugfahrer ihre Dressur und ihr Hindernisfahren hatten, dazu einige Hindernisse auf der Marathonstrecke, dort wird vom September an das neue Zentrum für die Dressurreiter liegen. Das nagelneue große Viereck mit 20 mal 60 Metern sowie ein kleinerer Abreiteplatz davor, sind bereits ausgehoben und befüllt: 1400 Tonnen Drainageschotter, 3400 Lochmatten, 80 Tonnen Lavasand und 648 Tonnen Tretschicht wurden eingebracht. Als Drumherum […]

2502, 2024

Göteborg: Der freche Lars Kersten

25. Februar 2024|Aktuelles|

Die schwedischen Macher des Weltcupturniers im Scandinavium waren fest davon überzeugt: Niemand anders als ihr Henrik von Eckermann auf seinem King Edward werde den Großen Preis von Göteborg gewinnen, das 14. und damit letzte Weltcupspringen der Saison 2023/24. Aber knapp daneben ist auch vorbei: Der unhöfliche, ja geradezu freche Niederländer Lars Kersten (24) verhinderte den schwedischen Doppelsieg durch Eckermann und Peder Fredricson. Im Stechen er besten sieben von 35 Pferden galoppierte seine zwölfjährige Stute Hallilea nach 35,44 Sekunden über die Ziellinie. Henriks King Edward benötigte 35,72 Sekunden, Peders Catch me not 35,99 Sekunden.

Für das niederländische Gespann Lars Kersten, die Nummer 192 der Weltrangliste, und seine Hallilea gab’s bei einer Dotierung von 308 000 Euro eine Siegprämie von 77 330 Euro. Eckermann bekam 61 720 Euro und Fredricson 46 290 Euro. Platz vier belegte der Franzose Olivier Robert auf Iglesias (30 860 Euro) vor der Schwedin Amanda Landeblad auf For Killy […]

2502, 2024

Göteborg: Intermezzo vor Invoice

25. Februar 2024|Aktuelles|

Ich gestehe es offen und ehrlich: Der belgische Berufsreiter und Züchter Domien Michiels war mir bis gestern noch kein Begriff: Der 44-Jährige hat für sein Land bereits Europa- und Weltmeisterschaften bestritten sowie auch Olympische Spiele – stets im breiten Mittelfeld. Gestern jedoch, bei der zehnten Weltcupkür dieser Saison 2023/24, standen er und sein 16-jähriger Intermezzo von Gribaldi und Balzflug ganz vorne: 78,3 Prozentpunkte brachten als Tagesbestnote den Sieg und 15 581 Euro. Kompliment!

„Ein Traum ist heute für mich wahr geworden. An diesen Erfolg hatte ich nicht gedacht, als ich jetzt zum ersten Mal hierher nach Göteborg gefahren bin.“ So Damiens erster Kommentar. Sein Wallach, hochbeinig und schwungvoll, wenn auch ab und zu mit Taktfehlern, wurde von der fünfköpfigen Jury einhellig auf Platz eins gesetzt. Die Schwedin Maria von Essen und ihr Oldenburger Invoice, am Freitag Gewinner des Grand Prix, mussten mit Platz zwei zufrieden sein: 76,200 Prozent und dazu 11 […]

2302, 2024

Göteborg: Nur neun heute in der Kür

23. Februar 2024|Aktuelles|

Über Skandinavien tobt ein heftiger Sturm. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass der Dressurweltcup auf seiner zehnten von elf Stationen ziemlich ins Stottern geraten ist: Zum Grand Prix wurden heute lediglich elf Pferde gesattelt – in der Kür heute um 17 Uhr sind es sogar nur neun. Fünfzehn hätten es sein dürfen. Wie’s im Springen aussieht auf der vierzehnten und damit letzten Station in der Saison 2023/24, das wird sich am Sonntag zeigen. Gestern Abend gewann die Schwedin Petronella Andersson auf Odina die  Qualifikation, Siegprämie 14 380 Euro.

Mein durchaus gerechtfertigter Siegertipp, nämlich Nanna Merrald auf ihrem Zepter, ist leider hinfällig geworden. Sie fragen warum? Nun, Nanna Merrald, die klare Favoritin, ist gar nicht nach Göteborg gekommen, stand jedoch bis zuletzt bei Hippobase auf der Meldeliste. Von unseren deutschen Aktiven hatte niemand vor, die anspruchsvolle Tour nach Göteborg auf sich zu nehmen. Man geht offenkundig nicht davon aus, dass sich […]

2202, 2024

Hundert Jahre „Tschio“ in der Soers

22. Februar 2024|Aktuelles|

Erinnern Sie sich noch? In Aachen gab’s mal einen Preis der Nationen – getrennt für Damen und Herren. Bei den Damen siegte das Quartett aus der Eidgenossenschaft, bei den Herren obsiegten die Schweden. Meine Frage an Sie, liebe Leserinnen und Leser, wann das wohl war, läuft hier und heute unter dem Motto Schwerz, Satire, Ironie! Das war nämlich 1927 – drei Jahre nach Gründung des Offiziellen Internationalen Reit- und Springturniers von Deutschland. 1924 – 2024! Das feiern die Aachener und ihre Gäste aus der ganzen Welt in diesem Jahr vom 28. Juni bis zum 7. Juli.

Beim Stöbern in meinem hippologischen Fundus bin ich heute rein zufällig auf Karl Schönerstedt gestoßen, einen Fotografen und Journalisten der fünfziger und sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. 1961 hat er im Verlag von Rudolf Georgi in Aachen einen schmalen Bild- und Textband veröffentlicht unter dem Titel „Aachen – Weltfest der Reiter“. Aktuell geht es darin […]

2002, 2024

Göteborg: Treffpunkt Scandinavium

20. Februar 2024|Aktuelles|

In Göteborg, der zweitgrößten Stadt Schwedens, herrschen aktuell vier Grad, gefühlt null Grad. Kein Wunder also, dass sich der Andrang zum Weltcupturnier am kommenden Wochenende ziemlich in Grenzen hält. Für die zehnte von elf Etappen in der Dressur liegen nur zwölf Nennungen vor. Im Springen, der 14. und damit letzten Station, dürfen wir ein gemischtes Feld erwarten. Einige wenige wollen den Sprung ins Finale nach Riad noch schaffen.

Das Scandinavium von Gothenburg, 1971 erbaut zur 350-Jahr-Feier der Stadt, zählt nach wie vor zu den größten Arenen in Nordeuropa. Seit 1977 gibt’s dort alljährlich ein Hallenturnier. Als Volvo mit Peer  Gyllenhammer an der Spitze noch der Hauptsponsor des Weltcups der Springreiter war, fanden die Finals alle zwei Jahre in Göteborg statt. Das ist schon lange Zeit nicht mehr der Fall. Gleichwohl schaffen es die Schweden für das Cupspringen am Sonntag eine Dotierung von annähernd 310 000 Euro bereitzustellen. Die großen Zeiten des […]

Historisches

1612, 2020

Nachdenken ĂĽber Totilas

16. Dezember 2020|Historisches|

Zwanzig Jahre ist er alt geworden, dieser Tage ist er an den Folgen einer Kolik eingegangen: Totilas, der wunderschöne Rapphengst aus der niederländischen Zucht, ohne Zweifel ein charismatisches Pferd.

1811, 2017

Der Absturz der deutschen Springreiter

18. November 2017|Historisches|

Die deutschen Springreiter, ein Aushängeschild der Republik im olympischen Spitzensport, galoppieren immer öfter hinterher. Ein Zeugnis für den Abwärtstrend: In der Weltrangliste findet sich erstmals seit 30 Jahren keiner unter den Top 10. Eine Bestandsaufnahme.

209, 2017

Wo ist der Popstar auf vier Beinen?

2. September 2017|Historisches|

Seit zwei Jahren hat die Öffentlichkeit Totilas nicht mehr gesehen. Besitzer Paul Schockemöhle (72) schirmt den 17-jährigen Glanzrappen mit dem markanten Kopf ab. Umso mehr und unerschütterlich verehren ihn Tausende Fans. Eine Spurensuche.

2808, 2017

Die Dressurkönigin und der Kronprinz

28. August 2017|Historisches|

Isabell Werth triumphiert, aber Sönke Rothenberger tastet sich heran. Als die Nationalhymne erklingt, kommen Isabell Werth die Tränen. Später sagt sie: „Es war für mich eine Woche voller Emotionen. Ich habe nahe am Wasser gebaut.“

BĂĽcher

In erster Linie war ich kommunalpolitischer Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung, in zweiter Linie Fachjournalist.

Michael Jung. Vielseitig zum Doppelgold.

Michael Jung: Vielseitig zum Doppelgold

Nach dem großartigen Olympiasieg von Michael Jung auf seinem Sam 2012 in London entsteht in kurzer Zeit dieses Buch über Michael Jung, seinen Weg von den Anfängen bis zum Weltstar seines Sports.

Nach oben